Zusammenfassung der 2. Staffel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zusammenfassung der 2. Staffel

Beitrag von Gast am Do Okt 17 2013, 15:48

Das ist die Zusammenfassung der 2. Staffel von Warrior Cats. Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Hauptkatzen:

Brombeerkralle-dunkelbraun getigerter Kater mit bernsteinfarbenen Augen-Sohn von Tigerstern und Goldblüte
Eichhornschweif-dunkelrote Kätzin mit grünen Augen und einer weißen Vorderpfote- Tochter von Feuerstern und Sandsturm
Blattsee- hellbraun gestreifte Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen du weißen Pfoten- Tochter von Feuerstern und Sandsturm
Sturmpelz-dunkelgrauer Kater mit bernsteinfarbenen Augen- Sohn von Graustreif und Silberfluss
Federschweif- hellgraue Kätzin mit blauen Augen- Tochter von Graustreif und Silberfluss
Krähenfeder-dunkel rauchgrauer, fast schwarzer Kater mit blauen Augen- Sohn von Aschenfuß
Bernsteinpelz- schildpattfarbene Kätzin mit grünen Augen- Tochter von Tigerstern und Goldblüte
Mottenflügel- schöne, golden gestreifte Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen- Tochter von Tigerstern und Sasha
Habichtfrost- breitschultriger, dunkelbraun getigerter Kater mit eisblauen Augen- Sohn von Tigerstern und Sasha
Aschenpelz- hellgrauer Kater mit dunkleren Felcken und dunkelblauen Augen- Sohn von Buntgesicht und Weißpelz

Mitternacht:
Die Katzen des SternenClans spüren, dass sich alles ändern wird. Sie wählen eine Katze aus jedem Clan aus, die auf eine Reise gehen sollen, damit die Clans gegen den Sturm antreten können, der sich im Wald erheben wird.
Brombeerkralle wird in einem Traum von Blaustern besucht. Sie verkündet ihm: „Eine Zeit des Unheils bedroht den Wald. Eine neue Prophezeiung muss erfüllt werden, wenn die Clans überleben sollen. Du bist auserwählt, dich mit drei anderen Katzen bei Neumond zu treffen, und ihr müsst hören, was Mitternacht zu sagen hat.“ Brombeerkralle verwirrt dieser Traum anfangs.
Er soll sich etwas um Eichhornpfote kümmern, da Borkenpelz, ihr Mentor häufig bei seinen Jungen in der Kinderstube ist. Er mag sie nicht sonderlich, da sie sich ständig mit ihm streitet. Er rettet sie vor einem Dachs, der ihnen begegnet, als sie auf Patrouille waren.
Auf der Großen Versammlung werden Habichtfrost und Mottenflügel als neue Krieger des FlussClans vorgestellt. Als bekannt gegeben wird, dass Mottenflügel Heilerin werden soll, protestieren einige Katzen. Brombeerkralle hält Habichtfrost für gefährlich.
Er erfährt, dass seine Schwester Bernsteinpelz vom SchattenClan, denselben Traum wie er hatte. Die beiden kommen zu dem Schluss, dass sie sich an Neumond am Baumgeviert treffen werden und hoffen, dass die anderen Auserwählten dasselbe denken.
Als Brombeerkralle an Neumond am Baumgeviert ankommt, ist zuerst niemand da, doch dann kommt Eichhornpfote, die ihm vom Lager aus gefolgt war. Auch Bernsteinpelz erscheint. Kurz darauf folgen Federschweif und Sturmpelz, die Jungen von Graustreif. Auch Krähenpfote vom WindClan kommt hinzu. Die Katzen warten, doch es kommt kein Zeichen vom SternenClan.
Eichhornpfote und Brombeerkralle, machen aus, dass Eichhornpfote niemanden etwas von den Träumen des Katers erzählt, wenn er ihr berichtet, falls er erneut Träume hat.
Blattpfote, die Schwester von Eichhornpfote und Tochter von Feuerstern und Sandsturm, ist Heilerschülerin. Sie ist dabei, als ihre Mentorin Rußpelz die Prophezeiung bekommt, in der Feuer und Tiger zusammen einen Farnbüschel zerstören. Rußpelz und Feuerstern sind der Meinung, dass es bedeutet, dass Tigersterns Sohn und Feuersterns Tochter zusammen den Wald zerstören werden.
Feuerstern will Brombeerkralle und Eichhornpfote von nun an voneinander fern halten.
Brombeerkralle hat einen weiteren Traum, in dem er von Salzwasser verschluckt wird. Als Rabenpfote den DonnerClan besucht, reden die beiden über seinen Traum und Rabenpfote erzählt ihm vom Wassernest der Sonne. Brombeerkralle will mit Eichhornpfote reden, was nicht funktioniert, da Feuerstern sie ständig in verschiedene Richtungen schickt. Der junge Krieger macht sich also allein auf den Weg, um die anderen Auserwählten zu benachrichtigen. Die Katzen wollen am Tag vor Halbmond aufbrechen um zum Wassernest der Sonne zu reisen.
Brombeerkralle findet doch eine Möglichkeit mit Eichhornschweif zu reden. Er erzählt ihr von seinen Träumen, aber Feuerstern erwischt die beiden und wird sauer, weil sie seine Befehle nicht befolgen. Am Tag darauf, findet er sie noch einmal zusammen vor, als Brombeerkralle Eichhornpfote aus einem Gebüsch hilft, in dem sie sich verfangen hatte. Der Anführer reagiert aggressiv und meint zu Eichhornpfote, dass sie nie eine Kriegerin werden würde, wenn sie so weiter machte.
Brombeerkralle geht daraufhin zum Baumgeviert, weil die Katzen am nächsten Tag aufbrechen wollen. Eichhornpfote begleitet ihn, da sie sich von ihrem Vater ungerecht behandelt fühlt.
Die sechs Katzen machen sich auf den Weg.
Sie müssen viele Donnerwege überqueren und Hunden und Zweibeinern ausweichen. Auch einen großen Zweibeinerort müssen sie durchqueren. Dabei hilft ihnen der alte Einzelläufer Charly, auch wenn er genauso wenig zu wissen wo sie hin gehen müssen scheint, wie die Clankatzen. Im Zweibeinerort werden sie von Ratten angegriffen und Bernsteinpelz trägt eine tiefe Bisswunde an der Schulter davon die sich entzündet.
Zeitgleich erfahren die Katzen im Wald, dass aus jedem Clan mindestens eine Katze verschwunden ist. Blattpfote spürt in einem Traum, dass ihre Schwester Probleme mit Ratten hatte und übermittelt ihr wären sie schläft, welches Kraut die Entzündung lindert. Eichhornpfote kann die Wurzel der Großen Klette finden und die Katze gehen weiter. Sie erreichen das Meer. Brombeerkralle fällt in ein Loch und mit ihm auch Sturmpelz und Eichhornpfote. Das Loch führt in eine Unterirdische Höhle in dem viel Wasser ist. Die Katzen können sich dem Sog des Meeres nur schwer wiedersetzen, doch sie schaffen es. In der Höhle warten sie auf Mitternacht, als eine Dächsin erscheint. Sie spricht kätzisch und erklärt ihnen, dass sie Mitternacht ist. Später erklärt sie, dass der Wald zerstört werden wird, und die Clans den Wald verlassen müssen. Brombeerkralle und seine Begleiter sind geschockt, aber sie glauben ihr.
Mondschein:
Die sechs Katzen machen sich auf den Rückweg zu ihren Clans. Sie nehmen den Weg, den ihnen Mitternacht als Abkürzung beschreibt, über die Berge. Es ist ein beschwerlicher Weg und die Katzen müssen sich vor Adlern und Erdrutschen in Acht nehmen. Sie werden einen Wasserfall hinuntergespült und von Katzen, die sich als „Stamm des eilenden Wassers“ vorstellen, in ihre große Höhle hinter dem Wasserfall, aufgenommen. Sturmpelz bemerkt, dass die Katzen ihn sehr interessiert anschauen, seine Reisegefährten aber nicht. Steinsager, der Anführer des Stammes kümmert sich um Bernsteinpelz Wunde. Er bietet den Katzen an, so lange sie wollen zu bleiben. Sturmpelz lernt einige neue Jagdtechniken.
Währenddessen holzen Zweibeiner den Wald ab und der WindClan kommt in große Bedrängnis. Aber auch der DonnerClan ist bedroht, da sie kaum mehr Beute finden. Tupfenschweif isst ein von Menschen vergiftetes Kanienchen und stirbt. Auch Lärchenjunges stirbt, weil Rauchfell nicht mehr genug Milch für sie hat. Wolkenschweif und Lichtherz verschwinden spurlos. Blattpfote trifft sich mit Mottenflügel und findet heraus, dass sie und ihr Bruder Habichtfrost die Jungen von Tigerstern sind. Der Kater scheint so machtgierig zu sein wie sein Vater es war.
Als Sturmpelz und seine Freunde aufbrechen wollen, lassen sie die Stammeskatzen nicht ziehen und erzählen ihnen von einer Prophezeiung des Stammes der ewigen Jagd(in etwa der SternenClan der Stammeskatzen). Sie besagt, dass eine silberne Katze kommen wird, die sie alle vor Scharfzahn(einem blutrünstigen Berglöwen) befreien wird. Der Stamm verjagd die Clankatzen und halten Sturmpelz gefangen, damit er sie rettet. Nachdem die Clankatzen vortäuschen zu gehen, kommen sie in einer stürmischen Nacht zurück und befreien Sturmpelz, während Scharfzahn den Stamm angreift. Doch Sturmpelz hat schultgefühle und will den Katzen helfen. Sie treffen auf die ausgestoßenen Fang, Berg und Vogel, die von Steinsager verjagd wurde, weil sie Scharfzahn nicht töten konnten. Eichhornpfote hat die Idee, dass sie ein Kaninchen mit Todesbeeren füllen könnten, das Scharfzahn dann essen soll. Sie kehren zum Stamm zurück, doch ihr Plan schlägt fehl. Der Berglöwe lässt den Hasen einfach links liegen und stürzt sich auf die Katzen. Krähenpfote versteckt sich auf einem Felsvorsprung, aber Scharfzahn greift in an. Nachdem sie sich, um Krähenpfote in den sie verliebt war zu retten, an einen von der Höhlendecke hängenden Stein krallt, stirbt Federschweif, als sie Scharfzahn tötet. Krähenpfote, Sturmpelz und ihre Freunde trauern sehr um die junge Kätzin.
Im Wald wird Blattpfote währenddessen von Zweibenern gefangen.
Morgenröte:
Die fünf verbliebenen machen sich auf den Heimweg. Sie müssen feststellen, dass der WindClan sein Lager bereits verlassen musste, weil Monster es zerstört haben. Die WindClan-Katzen sind sehr abgemagert und Riesenstern würde den Wald gerne verlassen. Das Baumgeviert wurde gefällt. Eichhornpfote, Brombeerkralle und Sturmpelz gehen zum DonnerClan. Dort werden sie teilweise feindselig behandelt, doch Feuerstern freut sich, eine seiner Töchter wieder zu haben. Sturmpelz berichtet seinem Vater Graustreif vom Tod seiner Schwester Federschweif. Dieser ist tief erschüttert. Nachdem Sturmpelz zum FlussClan zurückgekehrt ist, berichtet Brombeerkralle seinem Clan von der Reise und Mitternachts Prophezeiung. Die Fünf treffen sich zusammen mit ihren Anführern und ihren Heilern beim Großfelsen, doch das von Mitternacht vorhergesagte Zeichen kommt nicht. WindClan und DonnerClan wollen den Wald trotzdem verlassen, aber SchattenClan und FlussClan nicht. Deswegen brechen sie noch nicht auf.
Lärchenjunges stirbt, weil Rauchfell nicht genügend Milch für sie hat. Auch Weidenpfote aus ihrem erstern Wurf stibt. Er wird von einem Monster überfahren.
Blattpfote ist immer noch gefangen. Sie hat auch Lichtherz, Wolkenschweif, Nebelfluss, viele Einzelläufer und das Hauskätzchen Laura gefunden. Auch Sasha, die Mutter von Mottenflügel und Habichtfrost wurde gefangen. Die Katzen schmieden Fluchtpläne, aber sie können sich nicht befreien.
Eichhornpfote hat einen Traum, in dem Tüpfelblatt ihr zeigt, wo ihre Schwester gefangen ist. Sie eilt ihr mit Ampferschweif, Graustreif, Brombeerkralle, Regenpelz und Dornenkralle helfen ihr. Die Katzen können alle Gefangenen befreien, aber Graustreif wird von einem Zweibeiner eingefangen und in einem Monster weggebracht. Niemand glaubt daran, den Zweiten Anführer des DonnerClans je wieder zu sehen, aber Feuerstern will keinen neuen Stellvertreter ernennen.
Der Fluss führt wenig Wasser und auch die FlussClan-Katzen leiden jetzt Hunger.
Mottenflügel holt Blattpfote und Rußpelz, damit sie Schmutzfell helfen, der im Sterben liegt.
WindClan-Katzen besuchen den DonnerClan in ihrem neuen Lager an den Sonnenfelsen. Sie wollen aufbrechen, doch Feuerstern denkt, dass alle Clans zusammen weggehen sollten. Da trifft Bernsteinpelz ein und berichtet, dass das Lager des SchattenClans von Zweibeinern angegriffen wird. Die anderen drei WaldClans eilen zur Hilfe und retten den SchattenClan. Feuerstern verliert ein Leben, als er Kurzbart und ein SchattenClan-Junges rettet.
Alle Clans sind sich nun einig, den Wald zu verlassen. Einige Älteste, darunter Frostfell und Fleckenschweif bleiben zurück. Bei den Hochfelsen kommt endlich, dass lang ersehnte Zeichen des SternenClans. Sie wissen nun, das sie über die Berge ziehen müssen. Die Clans haben eine beschwerliche Reise und langsam lösen sich die Clan-Grenzen auf. WindClan-Katzen helfen SchattenClan-Katzen und DonnerClan-Katzen tragen FlussClan-Junge. Sie erreichen die Berge und werden von Adlern angegriffen. Schnee fällt, die Katzen kommen kaum noch voran. Eichhornpfote trifft auf einige StammesKatzen. Diese laden die Clans ein, in ihrer Höhle zu leben, bis der Schnee taut. Riesenstern gibt Krähenpfote seinen Kriegernamen. Er will ihn sich selbst aussuchen. Von nun an heißt er Krähenfeder als Erinnerung an Federschweif. Sturmpelz und Bauch sind unzertrennlich und es wundert keinen, dass Sturmpelz als die Clans aufbrechen, in den Bergen bleibt.
Blattpfote hat einen Traum, und sieht einen großen See an dem sich die Katzen niederlassen. Die Clans erreichen den See und wissen, dass dies ihr neues Zuhause ist.
Sternenglanz:
Die Clans versammeln sich auf einer Wiese und Eichhornpfote erhält von Feuerstern ihren Kriegernamen Eichhornschweif. Nebelfuß, Bernsteinpelz, Krähenfeder, Brombeerkralle und Eichhornschweif machen sich auf den Weg um die neuen Territorien zu erkunden. Die FlussClan-Kätzin findet schnell ein neues Lager für ihren Clan. Die Katzen werden von zwei aggressiven Hauskätzchen angegriffen, können sie aber verjagen und finden ein neues Lager für den SchattenClan. Brombeerkralle macht sich sorgen, dass sie kein Lager für seinen Clan finden könnten, doch da fällt Eichhornschweif in den Felsenkessel, der das neue Lager des DonnerClans wird. Zuletzt findet Krähenfeder ein geeignetes Lager für seinen Clan.
Blattpfote macht sich mit den anderen Heilern auf die Suche nach Kräutern. Ihre Freundin Mottenflügel findet eine Insel, auf der die Clans sich an Vollmond versammeln können, doch die anderen Katzen sind der Meinung, dass sie dafür viel zu weit schwimmen müssten.
Riesenstern liegt im Sterben. Nur Feuerstern, Kurzbart und Brombeerkralle sind während seines Todes anwesend. Der Clan-Anführer ernennt Kurzbart zum neuen Stellvertreter, weil er denkt, dass sein bisheriger Stellvertreter Moorkralle nicht zum Anführer geeignet ist. Weil Riesenstern aber stirbt, benutzt er nicht die richtigen Worte und Brombeerkralle ist sich nicht sicher ob Kurzbart Anführer werden kann, wenn er mit den falschen Worten ernannt wurde. Moorkralle ist sehr sauer, als er erfährt, dass er nicht Anführer werden wird. Der neue Anführer Kurzbart ist völlig unerfahren und hat Angst zu versagen. Er ernennt Aschenfuß zu seiner Stellvertreterin. Aber er kann seine neun Leben nicht empfangen, weil die Clans noch keinen neuen Mondsteinort gefunden haben.
Mottenflügel gibt den Ältesten unabsichtlich vergiftetes Wasser und viele Katzen werden krank. Die Clans trennen sich und gehen in ihre neuen Territorien. Das neue Lager des DonnerClans ist anfangs etwas ungewohnt, doch der Clan lebt sich schnell ein.
Eichhornschweif streitet sich mit Brombeerkralle, weil er häufig mit Habichtfrost spricht, dem sie nicht vertraut. Sie läuft nun viel mit Aschenpelz herum und Brombeerkralle ist traurig, weil er sie verloren hat.
Blattpfote fühlt sich zu Krähenfeder aus dem WindClan hingezogen, Rußpelz bemerkt das und warnt Blattpfote.
Die Clans haben noch keinen neuen Mondsteinort gefunden, als sie sich zum ersten mal auf einer Großen Versammlung treffen. Der Ort, an dem sie sich treffen ist ungeschützt und die Katzen suchen nach einem besseren Platz, haben aber noch keinen gefunden. Blattpfote träumt von Tüpfelblatt, die ihr den weg zu einem entlegenen Teich etwas entfernt von den Territorien führt. Zusammen mit Ampferschweif macht sich die Heiler-Schülerin auf den Weg. Sie finden den Mondsee, den neuen Mondsteinort. Federschweif begegnet Blattsee am Mondsee und bittet sie, Krähenfeder auszurichten, dass er nicht mehr um sie trauern soll. Blattsee richtet es ihm aus.
Die HeilerKatzen treffen sich am darauffolgenden Halbmond und geben sich mit dem SternenClan die Zungen. Im Traum erfährt Blattpfote, dass finstere Zeiten bevor stehen. Blut wird Blut vergießen und rot in den See fliesen, erst dann kehrt frieden ein, heißt es.
Blattpfote erhält von Rußpelz ihren Heilernamen Blattsee.
Kurzbart will bald aufbrechen um seine neun Leben in Empfang zu nehmen. Nebelfuß kommt zum DonnerClan um Feuerstern zu bitten, dem WindClan zu helfen. Sie hatte beobachtet, wie sich Habichfrost, Moorkralle und einige andere Krieger trafen und einen Komplott gegen Kurzbart schmiedeten. Die DonnerClan-Katzen eilen dem Anführer des WindClans zur Hilfe. Die Katzen kämpfen und Moorkralle und Habichtfrost rennen weg, als sie merken, dass sie verlieren. Brombeerkralle folgt ihnen und Moorkralle greift ihn an. Habichtfrost lässt nicht zu dass der WindClan-Kater seinen Halbbruder tötet. Ein Blitz lässt einen Baum auf Moorkralle fallen. Er ist sofort tot und gleichzeitig entsteht eine Brücke zu der Insel, auf der die Clans sich von nun an zur Großen Versammlung versammeln. Kurzbart vergibt allen Katzen, die gegen ihn waren und alle Clans erkennen seine Anführerschaft endlich an.
Blattsee ist während des Kampfes zurückgeblieben um das Lager zu bewachen. Als einige SchattenClan-Katzen über das DonnerClan-Territorium fliehen wollen, fallen sie in den Felsenkessel und ziehen Blattsee fast mithinunter in den Tod. Doch Krähenfeder, der die zwei Krieger gejagt hatte, rettet sie. Er gesteht ihr, dass er sie liebt
Dämmerung:
Im Traum erfährt Rußpelz, dass sie sterben wird.
Kurzstern hat seinen neuen Namen erhalten. Er will seinen Clan wieder stark machen und nicht mehr mit dem DonnerClan verbündet sein, weil einige Katzen ihn deswegen als schwach betrachten.
Eichhornschweif und Brombeerkralle streiten sich immer mehr und Aschenpelz ist ständig an Eichhornschweifs Seite.
Eine Patrouille bestehend aus Eichhornschweif, Brombeerkralle, Regenpelz und Aschenpelz verjagt eine Dächsin und ihre Jungen aus dem DonnerClan-Territorium.
Blattsee ist unaufmerksam und verwechselt ständig Kräuter, seit Krähenfeder ihr seine Liebe gestanden hat. Als Ampferschweif ihr erzählt, dass sie Junge erwartet, freut sich Blattsee zwar für ihre Freundin, aber sie ist auch traurig, dass sie selbst nie Junge bekommen wird.
Feuerstern will Kurzstern vor einem Fuchs warnen, der Eichhornschweif und Aschenpelz angegriffen hatte und dann auf WindClan-Territorium geflohen ist. Aber der WindClan-Anführer reagiert ablehnend. Er will nichts von Feuersterns Warnung wissen.
Auf der ersten Großen Versammlung auf der Insel trifft sich Brombeerkralle mit Habichtfrost, weshalb Eichhornschweif beginnt an Brombeerkralles treue zu zweifeln. Rußpelz wird misstrauisch, weil Blattsee ständig Krähenfeder hinterher starrt.
Federschweif besucht Blattsee in einem Traum und bittet sie, Mottenflügel auszurichten, dass dem FlussClan Gefahr von Zweibeinern droht. Als sie der FlussClan-Heilerin davon berichtet, glaubt diese zwar nicht, dass Federschweif die Botschaft überbracht hat, aber sie vertraut Blattsee und verspricht, nach Zweibeinern Ausschau zu halten.
Die Grenzen des SchattenClans sind unbewacht. Zwei Hauskätzchen von dem Zweibeinernest auf dem SchattenClan Territorium bedrohen den Clan.
Birkenpfote wird Schüler und Aschenpelz wird sein Mentor, worauf Brombeerkralle eifersüchtig zu sein scheint.
An Halbmond treffen sich die HeilerKatzen am Mondsee und Rußpelz, Kleinwolke und Rindengesicht haben denselben Traum, in dem weiße Krallen und aufgerissene Mäuler vorkommen. Keiner weiß, was er zu bedeuten hat, aber Blattsee hat Angst, weil sie einen anderen Traum hatte in der eine Katze schrie und sie denkt, dass der SternenClan sie verlässt, weil sie Krähenfeder liebt.
Auf dem Rückweg vom Mondsee trifft Blattsee auf Krähenfeder, der sie bittet sich mit ihm zu treffen. Sie sagt zu.
Eichhornschweif ist auf der Jagd, als die Katzen einen Eindringling riechen, den sie nicht zuordnen können. Es ist Minka vom Pferdeort mit ihren Neugeborenen Jungen. Sie sucht Schutz, weil die Zweibeiner ihr ihre Jungen wegnehmen wollen. Feuerstern nimmt sie auf.
Eine Kriegerin des FlussClans kommt zu Blattsee und bittet sie um Hilfe, weil das Problem, von dem sie Mottenflügel gewarnt hatte eingetroffen war. Blattsee macht sich sofort auf den Weg. Im WindClan-Territorium trifft sie auf Krähenfeder, der sie um ein Treffen auf der Insel bittet. Spinnenfuß bemerkt Krähenfeders Aufmerksamkeit für Blattsee und weist ihn zurecht.
Als sie im FlussClan-Lager ankommt, ist bereits ein Ältester gestorben. Einige Junge, Schüler und Krieger sind schwer krank und die Heilerinnen kennen die Krankheit nicht. Nebelfuß findet ein Zweibeinerding im FlussClan-Territorium, aus dem eine seltsame Flüssigkeit tropft. Diese hat die Krankheit der Katzen ausgelöst. Blattsee kann die Kranken nun behandeln, doch ein Junges stirbt. Sie hat ihr Treffen mit Krähenfeder vergessen.
Als sie im Wald jagd, sieht Eichhornschweif, wie Bernsteinpelz von einem Hauskätzchen angegriffen wird. Zusammen können die Kätzinnen das Hauskätzchen verjagen und Bernsteinpelz erzählt Eichhornschweif von den Problemen des SchattenClans mit zwei Hauskätzchen, die bereits einen Schüler getötet haben. Eichhornschweif bittet Feuerstern, dem SchattenClan zu helfen. Er schickt eine Patrouille aus, die dem SchattenClan hilft den Hauskätzchen einen solchen Schrecken einzujagen, dass sie sich nie wieder im Wald sehen lassen.
Blattsee kommt vom FlussClan nach Hause und merkt, dass Lichtherz ihre Pflichten übernommen hat. Sie ist eifersüchtig, aber Lichtherz hilft nur aus, weil ihr Gefährte Wolkenschweif so viel Zeit mit Minka verbringt.
Blattsee sieht im Traum, wie sich Brombeerkralle mit Habichtfrost und Tigerstern im Wald der Finsternis trifft. Sie hat Angst, dass Brombeerkralles Treue beeinflusst wird, aber erzählt es niemandem.
Krähenfeder trifft sich mit Blattsee auf der Großen Versammlung und Bittet sie, mit ihm wegzugehen. Blattsee denkt darüber nach und trifft sich nun regelmäßig mit dem WindClan-Krieger. Eichhornschweif bemerkt, dass sich ihre Schwester Nachts wegstiehlt, weiß aber nicht wohin. Als Rußpelz Blattsee eines Tages folgt(sie weiß längst, dass sich ihre Schülerin mit Krähenfeder trifft), bemerkt das Blattsee. Sie läuft weg. Gemeinsam mit Krähenfeder verlässt sie die Clans. Sie wollen sich ein gemeinsames Leben aufbauen. Da treffen sie auf Mitternacht. Die Dächsin berichtet ihnen, dass eine große Horde Dachse vorhat, die Clans anzugreifen. Zuerst wollen die beiden nicht zurück, aber dann siegt ihre Treue und sie machen sich auf den Heimweg um ihre Clans zu warnen.
Das DonnerClan-Lager wird von den Dachsen angegriffen. Ampferschweif bekommt zur selben zeit ihre Jungen. Der ganze Clan kämpft, aber es sind zu viele Angreifer. Schlammfell stirbt. Rußpelz versucht Ampferschweif zu beschützen und wird von einem Dachs ermordet. Blattsee kehrt heim, während das Lager überfallen wird. Zum Glück kommt Mitternacht mit einer Truppe WindClan-Krieger um dem Clan zu helfen. Die Dachse werden verjagd. Krähenfeder und Blattsee trennen sich. Eichhornschweif und Brombeerkralle haben während dem Kampf erkannt wie viel sie einander bedeuten und sind wieder zusammen. Sturmpelz und Bach tauchen auf, als der Kampf gerade gewonnen ist.
Sonnenuntergang:
Nach dem Dachsangriff ist das Lager verwüstet.
Schlammfell und Rußpelz sind Tod. Und alle Katzen sind verletzt.
Sturmpelz und Bach sind aus den Bergen gekommen und helfen dem DonnerClan, sich wieder aufzurichten. Bormbeerkralle und Eichhornschweif sind wieder Gefährten und Aschenpelz ist sehr sauer. Er verhält sich abweisend gegenüber allen Versöhnungsversuchen von Eichhornschweif und Brombeerkralle.
Blattsee ist nun die Heilerin des DonnerClans. Sie weiß nun, dass sie mit Krähenfeder nie glücklich geworden wäre, weil ihre Bestimmung im Heilen liegt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Zusammenfassung der 2. Staffel

Beitrag von Gast am Sa Jan 04 2014, 14:58

Flamme, ich hätte es nicht besser zusammenfassen können. Ich finde, es ist gut gegliedert.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten