Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Mauseflug am Fr Jan 27 2012, 17:49

Also das sind meine Harry Potter Geschichten. Vielleicht fällt mir mal ein besserer Titel ein, aber zurzeit heißt´s "Hogwarts" Es geht in dem ersten Band hauptsächlich um Lucy Catton und Luna Lovegood. Und das Leben in Hogwarts.....
Aslo, hier das erste Kapitel:
Kapitel 1
"Lucy! Aufstehen! Das Frühstück ist fertig!"rief Sharon Catton in das Zimmer ihrer Tochter. "Ja ich komme Mum! Nurnochfün Minuten!" kam eine dumpfe Stimme unter der Bettdecke hervor.
Doch plötzlich wurde die Bettdecke weggerissen. "Jetzt Cedric! Lass mich mal schlafen!" brüllte Lucy ihren Bruder an. Doch Cedric lief kichernd in die Küche. Also stand Lucy schlaftrunken auf."Jetzt ist er schon 13 Jahre alt, und macht noch immer so einen Blödsinn!"murmelte Lucy wütend und stolperte in die Küche.
Dort standten viele Geschenke am Tisch. Erstjetzt viel Lucy ein, dass sie ja heute 11 Jahre alt wurde! Schnell packte sie ihre Geschenke aus. In einem bbesonders langem Packet war der neue Nimbus 2000! "Wo her weißt du..." wollte Lucy fragen, aber ihre Mutter unterbrach sie: "Den hat dir Cedric gekauft, um sein Geld!" "Wirklich?" fragte Lucy ungläublich nach. "Ja. Ganz sicher!"
Lucy war überglücklich. Jetzt musste sie nur noch auf den Brief von Howarts warten, wo bestätigt wurde, das Lucy wirklich eine Hexe war. Lucy hatte schon zweifel, ein Muggel, wie ihre Eltern, zu sein.
Aber dann! Endlich flog eine Eule beim Küchenfenster herein. Es war eine Schleiereule. Mit einem alt aussehendem Brief zwischen den Klauen. Die Eule ließ den Brief falllen, und flog dann wieder hinaus.
Lucy riss den Brief vorsichtig auf.Schnell las sie ihn durch. Sie rannte im Haus herum und schrie dauernd wie froh sie nichgt war eine Hexe zu sein. Bald fuhren sie ihre Eltern mit ihrem Bruder zu einem seltsam alten Cafe.
Dort ließen ihre Eltern Cedric und sie aussteigen. Die Beiden gingen durch den düsteren Cafe und kamen schließlich zu einer großen Mauer. Cedric tippte mit seinem Zauberstarb ein komplieziertes System in die Mauer ein. Und plötzlich schob sich die Mauer zur seite! Lucy blieb wie angewurzelt stehen. Sie hatte nur einmal gezaubert, und das war der Zauberspruch "Bombada" gewesen, weshalb die Cattons schon zwei mal ein Haus bauen mussten. Den mit "Bombada" sprenkte man etwas.
Als sie nun in der Winkelgasse angekommen waren, viel Lucy auufeinmal ein, das sie ihre Einkaufsliste für die ganzen Dinge die sie in Howarts benötigte vergessen hatte! Als sie es Cedric berichtete, meinte dieser, er wüsste eh was sie kaufen müsste. Also kazften sie Zinn, Töpfe, Fedrn, Tinte....Und eine echte Schneeeule! Lucy entschied sich für den Namen Luusterwing, was "Glanz- oder Glitzerflügel bedeutete. Nachdem sie nun auch die Zauberbücher gekauft hatten, gingen sie zu Olivannders. Dortgab es die besten Zauberstäbe. Gleich der erste Zauberstarb, den Olivander für Lucy ausgesucht hatte, passte. Eichenholz, Hippogreiffeder, 8 Zoll lang.
Nun hatten Cedric und Lucyalles was Lucy brauchte. Eine Nacht und einen halben Tag noch, dann saß Lucy schon in dem Zug nach Hogwarts...

Kapitel 2 folgt später.
Lg ~Luna~

Mauseflug
Krieger
Krieger

Weiblich Alter : 15
Anzahl der Beiträge : 277
Laune : Missing my little Breeze

Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Gast am Do Feb 02 2012, 18:25

Die Geschichte ist gut. Aber ihr Bruder kauft ihr einen Nimbus 2000 vn seinem eigenen Geld?! Der muss sie ja echt total gern haben nd viel Geld haben. Shocked

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Mauseflug am Do Feb 02 2012, 18:53

Danke für das Lob! Naja, ich dachte mir, ihre Eltern haben ja kein Zaubergeld....
Die nächsten Kapitel poste ich morgen
Lg ~Luna~

Mauseflug
Krieger
Krieger

Weiblich Alter : 15
Anzahl der Beiträge : 277
Laune : Missing my little Breeze

Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Mauseflug am Fr Feb 03 2012, 19:21

so also hier noch mehr Kapitel :D :
Das 2. Kapitel
Spoiler:
Kapitel 2
Nun war die Zeit gekommen, und Lucy musste nun nach Hogwarts. Sie fuhr mit ihrer ganzen Familie zum Bahnhof Kings Cross. Lucy und Cedric verabschiedeten sich von ihren Muggeleltern, und hielten dann Ausschau nach anderen Zauberern. Sie mussten zum Bahnsteig 9¾ . Und da sahen sie schon die Weasleys. Sie waren eine nette Familie. Das behauptete zumindestens Cedric. Lucy selbst kannte nur Ginny und Percy Weasley. Erst vor 4 Tagen war Lucy bei Ginny gewesen. Aber Ginny war ein Jahr jünger als Lucy, also wunderte es Lucy nicht, dass Ginny keinen Wagen mit dem ganzen Zauberkram dabei hatte. Und Percy kannte Lucy weil sie mit ihm einmal die Gnome aus ihrem Garten wegschleudern mussten, und weil Cedric dauernd meinte, wie Cedric nicht damit angab, Vertrauensschüler zu sein. Obwohl Cedric jeden Tag erzählte, wie ihm das nerve, fand Lucy Percy eigentlich ganz nett. Und plötzlich sahen sie auch Harry Potter! Der Junge der überlebt hatte. Aber Lucy fand die ganze Sache mit Voldemort eigentlich nicht so arg.
Nach dem die Weasleys und Harry Potter durch die Mauer gegangen waren, waren sie bei dem Hogwartsexpress. Lucy staunte. „Komm schnell! Es ist schon 10:56 Uhr, und um 11:00 Uhr fährt der Zug!“ rief Cedric hektisch. Schnell stiegen sie ein. Fast alle Wagone waren voll. Doch ein paar waren noch leer. Dort machten sich es die Beiden bequem. Nun fuhr der Zug los! Lucy war so aufgeregt. In welches Haus sie kommen würde. In Ravenclaw, wie ihr Bruder Cedric, oder Gryffindor, oder Huffelpuff, oder Slytherin?
Kaum waren sie losgefahren, kam der Süßigkeitenwagen. „Wow!“ staunte Lucy, als sie die vielen Süßigkeiten sah.
„Etwas Süßes, meine Lieben?“ fragte eine pummelige Dame die den Wagen durch den Zug führte. „Ähh…“ begann Lucy. Was hatte es noch einmal alles gegeben, und wie hatte das geschmeckt? „Willst du die Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen? Oder ehr Schokofrösche. Oder Zimtstangen aus der Muggelwelt, Kakaobohn-erbsen, oder Kotzpastete?“ fragte Cedric seine kleine Schwester. „Also ich will einmal neun Schokofrösche und drei Kakaobon-erbsen. Und bitte noch zwei kleine Säcke Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen. Und zum Trinken bitte eine Flasche Butterbier“ Bestellte sich Cedric. „Das macht 14 Sickel.“ Sagte die Bestellungsfrau. Cedric holte seine Geldbörse heraus und bezahlte.
„Und du, junge Dame?“ fragte sie. Cedric gab ihr einen Rat: „Zum trinken nimm Kürbissaft. Der ist sehr lecker. Und sonst ein paar Schokofrösche und ein Sackerl Bertie Botts Bohnen aller Geschmackssorten“
„Ja, also ein Kürbissaft. Ein Sackerl Bertie Botts irgendwas, und 8 Schokofrösche.“ Fuhr Lucy an die Bestellungsdame gewant fort. Auch Lucy bezahlte die kosten. Die Kinder bekamen ihre bestellten Süßigkeiten, und verputzten gleich sehr viele Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen. Lucy´s Bohnen schmeckten nach: Orange, Zuckerwatte, Leberkäse, Salz, Gurken, Erbsen, Speck, Vogelfutter und Nudeln.
„Noch dreieinhalb Stunden. Ich sterbe vor Langeweile!“ motzte Lucy. „Wir müssen 6 Stunden lang fahren, in einer halbenstunde, müssten wir nur noch die Hälfte fahren.“ Versuchte Cedric sie aufzumuntern.
Und endlich nach dreieinhalb Stunden, waren sie in Hogwarts angekommen. Ihr Gepäck wurde rauf gebracht, und nun versammelten sich die 1. Klässler, darunter auch Lucy, vor einem großen, alten Sessel, wo ein noch älter aussehender, schmuddeliger Hut dalag. Ein noch älterer Mann der wie der Nikolaus (ein Art Zauberer an den die Muggel glauben) stand auf und bittete um Ruhe.
„Willkommen in Hogwarts! Ich bin Dumbeldore, der Schulleiter von Hogwarts. Unsere Stellvertreterin ist Prof. McGonagall. Sie unterrichtet Verwandlungen. Der sprechende Hut wird euch in eure Häuser einteilen!“ meinte der Nikolaus-Mann.
Und der Hut konnte wirklich sprechen. Prof. McGonagall laß die Schüler vor, und die gingen zu dem Stuhl, setzten sich hinauf, und der sprechende Hut, sagte dann in welches Haus sie kommen werden.
Als ersters wurde eine „Hermine Granger“ aufgerufen, die nach Gryffindor kam. Dann noch ein paar andere, dann Harry Potter, bei dem der sprechende Hut lang überlegte, in welches Haus er ihn stecken sollte, Gryffindor oder Slytherin. Doch Harry wünschte sich unbedingt Gryffindor. Und dort kam er schließlich auch hin. Und dann wurde Lucy Catton aufgerufen!

Das 3. Kapitel
Spoiler:
Kapitel 3 Langsam ging sie auf den sprechenden Hut zu. „Du kommst nach…., nach…“ grübelte der sprechende Hut. „Ja?“ flüsterte Lucy. „Nach Ravenclaw!“ rief der Hut.
Glücklich lief Lucy zu dem Ravenclaw Tisch. „Jähh!“ schrie Lucy. „Gut gemacht, Lucy.“ Gratulierte ihr Cedric, der neben einem hübschen ca. 13 jährigen, blonden Mädchen stand. „Wer ist den das?“ fragte Lucy und zog die Augenbrauen hoch. „Tina Wood. Die Schwester von Oliver Wood.“ Stellte Cedric sie vor. „Das ist Lucy. Meine Schwester.“ Meinte er.
Lucy war so müde, dass sie sich von Celina Marigold, einer Vertrauensschülerin von Ravenclaw, den Weg zu den Ravenclaw-1. Klässerin-Mädchen-Schlafsälen. Dort machte es sich Lucy bequem, packte ihren Koffer aus und schlief sofort in dem gemütlichen Himmelbett ein.
Plötzlich hörte Lucy einen lauten Rumps. Sie schreckte auf. Sie sah Melissa Clove. Auch Ravenclaw. „Schuldigung, mich hat es über meinen Koffer gehauen.“ stotterte sie leise. „Macht nichts.“ Flüsterte Lucy zurück.
Als sie auf die Uhr blickte, merkte sie, dass es erst 7 Uhr war, das Frühstück begann um dreiviertel 8 und hörte um 8 : 16 auf. Denn um 8: 20 begann die 1. Stunde. „45 Minuten noch bis zum Frühstück.“ Überlegte Lucy leise.
Langsam ging das Mädchen mit den gold-braunen Haaren ins Badezimmer der Ravenclaw-1. Klässlerinnen. Dort wusch sie sich die Haare, kämmte sie und föhnte sie anschließend. Noch immer hatte Lucy 26 Minuten zeit. Sie putzte sich die Zähne (1 Minute), zog sich ihre Hose, ihre weiße schuluniforms Bluse an (4 Minuten), suchte ihre blau-silber gestreifte Krawatte (10 Minuten) und frisierte sich nochmals die Haare. (3 Minuten). Jetzt waren 18 Minuten vergangen, und Lucy hatte noch 8 Minuten. Es war 7: 37 Uhr. Ihr war langweilig. Langsam standen auch die anderen auf. Lucy räzelte wo Melissa stecken konnte. Naja, die wird schon irgendwo sein. Dachte Lucy und machte sich langsam auf den Weg zum Frühstück. und als die gerade die Treppe betreten wollte, sah sie Melissa Clove aus dem Gryffindore Gemeinschaftsraum kommen. „Was machsten du dort drinnen!?“ wollte Lucy verwirrt wissen. „Ich habe meine ältere Schwester Danny besucht.“ Antwortete Melissa wie aus der Pistole geschossen. „Aha.“ Sagte Lucy. Und als sie mit Melissa, die inzwischen ihre beste Freundin war, löste sich die Treppe gerade von ihrem halt. „Die Treppen ändern ihre Richtung.“ Erklärte Melissa. Doch bald waren sie schon bei der großen Halle angekommen. „Piggi!“ rief Melissa erfreut, und stürzte sich auf eine dunkelbraune Katze, die an die Katze des Hausmeisters Mr. Filch erinnerte. Nur hatte diese Piggi keine roten, sondern schöne, moosgrüne Augen. Pigdust, anscheinend Melissa´s Katze, wartete schon bei dem Ravenclaw Tisch auf ihre Besitzerin. Meli streichelte ihren Liebling, und Lucy fragte sich wo eigentlich ihre Eule Lusterwing war. Doch da flog Lusterwing schon mit einem Brief zwischen den Klauen herbei. Die schöne Schneeeule ließ der Brief über ihre Köpfe fallen. Und setzte sich auf Lucy´s Schulter. „Oh, ist das deine Eule. Die ist ja schön!“ bewunderte Melissa Lusterwing. Doch Lucy beachtete ihre Freundin gar nicht sondern riss aufgeregt den Brief auf.
Und, wie geht es dir, lieb Lucy. Ich hoffe du genießt deinen Aufenthaltsort hier in Hogwarts. Schreib du uns doch auch einen Brief. Und diese Eule ist wirklich schön.
Lg Mum und Dad!
Sofort lief Lucy wieder hinauf in den Schlafraum und holte von ihrem Nachtkästchen ein Blatt Pergament und eine Feder. Dann lief sie wieder hinunter und begann neben dem Frühstück zu schreiben:
Liebe Mum, lieber Dad
Mir gefällt es in Hogwarts sehr. Ich habe außerdem ein sehr nettes Mädchen kennengelernt. Ich hoffe das wir für immer beste Freundinnen bleiben, Sie heißt Melissa Clove und ist auch in meiner „Klasse“ so zusagen, ihr kennt euch ja nicht aus, wenn ich in meinem Haus sage. Naja, ich schreibe gerade diesen Brief während des Frühstücks. Die Schneeeule gehört mir und heißt Lusterwing, wegen ihres glänzenden Gefieders. Also, ich hoffe die Lehrer sind nicht sehr streng,
Lg eure Lucy
Lucy faltete den Brief zusammen, und gab ihn dann Lusterwing. „Tut mir leid meine Liebe, dass du schon wieder so weit fliegen musst“ meinte Lucy betrübt zu ihrer Eule und hielt ihr den Brief hin. Lusterwing nahm den Brief diesmal in den Schnabel, und flatterte davon. Wenige zeit später kam sie aber wieder zurück. Ließ den Brief von Lucy wieder fallen, und pickte in paar Toastkörner auf. Aber dann nahm sie den Brief wieder in den Schnabel und flog mit leichtem Flügelschlag hinaus. Nun kamen auch alle andern Schüler fast auf einmal her gerannt. Sie hatten nur mehr 6 Minuten, dann begann der Unterricht.
Nun, 6. Minuten später: Die Stellvertreterin von Hogwarts Prof. McGonagell, auch ihre Lehrein in ihrem Hauptfach „Verwandlungen“ führte sie durch ganz Hogwarts und erklärte ihnen die ganze Geschichte von Hogwarts. Weshalb ihre ersten drei Stunden (Zauberkunst, Zaubertränke und Verteidigung gegen die dunklen Künste) ausfiel. Besonders intressant fanden Lucy und Melissa die bekannteste Sportart „Quidditch“. Dieses Spiel ging so:
Man spielt diesen Sport auf Besen fliegend hoch oben in der Luft. Pro Mannschaft gibt es sieben Spieler und je Mannschaft drei Ringe, die in 20 Metern Höhe angebracht sind und als Tore dienen. Alle Spielenden einer bestimmten Mannschaft tragen spezielle, einheitliche Quidditchumhänge mit den Mannschafts-Farben und -Emblemen. Geleitet wird das Spiel durch einen unparteiischen Schiedsrichter, z.B. in Hogwarts oft von Madam Hooch. Auf Wetterbedingungen wird keinerlei Rücksicht genommen: Ein angesetztes Spiel wird auch dann ausgetragen, wenn gerade ein heftiger und beim Besenfliegen durchaus gefährlicher Gewittersturm tobt.
Aber nun ging der Unterricht los. Jetzt hatten sie Kräuterkunde. Eine pummelige Hexe mit spitzem grau-braunem Hexenhut, der an der spitzte zwei Efeublätter herausstehen hatte, kam in das Gewächshaus Nummer 1. Sie lernten über eine seltsam Pflanze, und Lucy freute sich, als der Unterricht zu Ende war.

Das 4. Kapitel
Spoiler:
Kapitel 4 Die Tage vergingen, und Lucy hatte neue Freunde kennengelernt. Eine von ihnen war die verrückte Luna Lovegood. Sie hatte aschenblondes, schulterlanges, zerrupftes Haar, und grau-blaue Glubschaugen.
Eines Tags wollte Luna irgendeinem Slytherin einen Streich spielen. Aber die Slytherins waren nicht die dümmsten. Naja, kommen wir wieder zu Streich; Luna hatte auf eine schlaue weise heraus bekommen, dass sich Draco Malfoy, ein Slytherin, den verbotenen Wald sehr fürchtete. Also locken sie seine graue, große Eule mit Toast in den verbotenen Wald. Da Draco aber neugierig war, fogte er seiner Eule Stamp. Lucy hatte ich auf einem mächtigen Ast in dem anscheinend, größten Baum des Waldes hinaufgesetzt und beobachtete Luna, wie sie Stamp in eine gruselige Lichtung lockte.
Doch dort lag plötzlich ein rothaariges, junges Mädchen. „Wer bist du?“ fragte Luna Lovegood mit keinem einzigen Funken Angst in ihrer Stimme. Sie ließ den Toast fallen, als keine Antwort kam, und stürzte sich zu dem Mädchen am Boden. Gierig flog der fette Stamp zu dem Toast, nahm ihn in den Schnabel, und flog davon. Wenige Augenblicke später kam Draco. „Was machst du denn hier?!“ schrie er Luna zornig an. Luna ab zuckte aber nicht zurück, sondern blieb einfach bei der Rothaarigen sitzen.
Aufeinmal richtete sich das Mädchen auf, und fragte: „Wo bin ich hier?“ „Im verbotenen Wald, bei Hogwarts. Wer bist du überhaupt?“ meinte Luna Lovegood.
„Wer ich bin. Woher soll ich das wissen? Das einzige an das ich mich erinnern konnte, war ein Mann, der auf der anderen Seite des Gesichtes noch ein Gesicht hatte.“ Überlegte das Mädchen. „Und wer seit ihr?“ wollte sie wissen. „Oh nein! Du hast eine Amnesie abgekriegt haben! Und ich bin Luna Lovegood. Und das ist….Draco Malfoy“ stellte Luna Lovegood sich und Malfoy vor. „Und das ist Lucy….Ähhhhh……“ stotterte Luna Lovegood. „Du kommst am besten mit nach Hogwarts.“ Meinte Luna und ging mit dem Mädchen zurück nach Hogwarts. Als Draco ihnen wiederwillig folgte, sprang Lucy vom Baum, und brach sich dabei fast den Arm. Danach folgte Lucy den drei mit leisen, aber großen Schritten.

Hier das 5 Kapitel
Spoiler:
Kapitel 5 „Was denkt ihr euch eigentlich dabei! 100 Punkte Abzug von Ravenclaw“ schrie Prof. Snape, der Hauslehrer von Slytherin. Neben ihm stand Prof. Flitwick, der Hauslehrer von Ravenclaw. Das gefundene Mädchen mit der Amnesie stand da, und sah verdutzt drein. Doch plötzlich flog die Tür auf, und Dumbeldore, der Schulleiter von Hogwarts herein. „Was haben diese vier Leute den angestellt?“ fragte er mit weicher Stimme. „Luna Lovegood und Lucy Catton haben Malfoys Eule in den Wald gelockt, weil sie Malfoy ärgern wollten. Und dann fanden sie dieses Mädchen.“ Erklärte Snape mit einer fast schreienden Stimme. Malfoy kochte vor Wut. Er ballte seine Fäuste, aber wusste nicht was er sagen sollte, den das Wort „Schlammblut“, was schmutziges, unreines Blut, also ein Zauberer der von einer Muggelfamilie kommt, bedeutet, traute er sich nicht vor Dumbeldore zu sagen. „Naja. Ich würde sagen, 50 Punkte Abzug für Ravenclaw. Aber auch 5 Punkte für Slytherin, weil Draco seiner Eule einfach gefolgt ist. Aber wie wird diese junge Dame denn heißen?“ redete Dumbeldore weise. Doch dann ergriff Lucy das Wort: „Ich würde sagen, sie wird nach denen benannt, die sie gefunden haben. Da sie ein Mädchen ist , wird sie mit dem Vornamen Luna heißen, und mit dem Nachnamen Malfoy. Oder? Luna Malfoy, klingt doch klasse, nicht?“ „Tolle Idee. Aber das einer nach mir benannt wird. Das hätte ich nie gedacht…“ murmelte Luna Lovegood verträumt. Doch plötzlich kam ihre Eule durchs Fenster geflogen, und ließ einen Brief in Luna Lovegood´s Hände fallen.
Als Luna Lovegood den Brief entfaltete, las sie laut vor:
Liebe Luna
Unser Haus ist heute leider abgebrannt. Ich musste mich entscheiden, was ich retten sollte, mich oder unser Haus. Ich entschied mich für mich, denn sonst hättest du ja gar keine Verwanten mehr. Deshalb müssen wir umziehen, nach Kanada. Ich komme noch heute zu dir nach Hogwarts.
Lg dein Vater
„Na dann. Tschüss, Lucy, Luna, Draco“ verabschiedete sich Luna Lovegood, und stapfte niedergeschlagen zur Tür.


Mauseflug
Krieger
Krieger

Weiblich Alter : 15
Anzahl der Beiträge : 277
Laune : Missing my little Breeze

Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Gast am Mo Feb 06 2012, 20:59

Es ist gut, aber sie müssten doch das Mädchen erst fragen, ob es so heißen will, oder? Ich meine, ich würde nicht nach Draco Malfoy benannt werden wollen, ich mag ihn nicht :D

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Mauseflug am Di Feb 07 2012, 09:42

Ähh, naja, sie scheint eigentlich sehr zu frieden mit ihrem namen zu sein... Also sie ist einverstanden mit dem Namen...

Mauseflug
Krieger
Krieger

Weiblich Alter : 15
Anzahl der Beiträge : 277
Laune : Missing my little Breeze

Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Mauseflug am Fr Dez 28 2012, 20:09

Kann ich eigentlich das Thema sperren? Ich habe es ja selbst eröffnet, aber ich weiß nicht wo man es sperrt, oder ob ich es überhaupt kann/darf.

Mauseflug
Krieger
Krieger

Weiblich Alter : 15
Anzahl der Beiträge : 277
Laune : Missing my little Breeze

Nach oben Nach unten

Re: Hogwarts ~ Meine Harry Potter Geschichten

Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 11:30


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten